Frohe Weihnacht !

Nachdem in diesem Jahr aufgrund der aktuellen Situation so viel Geplantes in Forstmehren ausfallen musste, wollte der Gemeinderat doch zumindest den jüngsten und den ältesten Dorfbewohnern eine kleine weihnachtliche Aufmerksamkeit zukommen lassen.
Für die Kinder und Jugendlichen ergab sich zu Nikolaus die Gelegenheit. Es fand sich im Gemeindarat ein freundlicher Nikolaus, so dass sich am 6. Dezember alle jungen Menschen in Forstmehren über eine fein gepackte Nikolaustüte freuen konnten.

Da aber neben ‚Kultur in den Häusern‘, der Maifeier, dem Dorfausflug, dem Sankt Martins – Zug und auch Nikolaus die Seniorenfeier ebenfalls ausfallen musste, wollten wir unseren Dorfältesten doch zumindest zum Jahresabschluss eine kleine Freude machen. Wir wollten ihnen sagen, dass wir sie sehr wohl im Blick haben und sie daran erinnern, indem wir sie mit einer Aufmerksamkeit beschenken. Die momentanen Kontaktbeschränkungen ließen natürlich auch keine langen Aufenthalte in den Häusern zu.

So gingen Ina Heerz und Eva-Maria Kagermann, die sich für dieses Projekt einsetzten, mit gebührendem Abstand und Maske von Tür zu Tür und überreichten die liebevoll gestalteten Geschenke. Diese sollten auf jedem Fall aus unserem kreativen Dorf selbst kommen.

So konnten wir durch das Geschenk unseren Dorfschmied Patrick Pütz, unseren Musiker Thomas Kagermann und unsere Postkartengestalterin SonnenkindDesigns unterstützen. Vielen herzlichen Dank an alle Beteiligten! Auf dass das kommende Jahr wieder mehr Möglichkeiten für alle bietet. Nun wünschen wir allen Forstmehrenern fröhliche Weihnachten und ein gutes, neues Jahr. Bleibt alle gesund und erholt Euch gut !

Euer Ortsgemeinderat

Frohen 1. Advent !

Auch im Corona-Jahr 2020, wo die meisten Veranstaltungen ausfallen mussten, liess es sich der Forstmehrener Ortsgemeinderat nicht nehmen, wieder einen Weihnachtsbaum aufzustellen. Gemeinderatsmitglied Markus Meurer besorgte sowohl den Baum als auch gleich das Aufstellen.

Am Samstag, den 28.11. wurden dann bei schönstem Sonnenschein neue, dekorative Geschenkpakete gebastelt und auch wieder jede Menge Vogelfutter als Weihnachtsbaum-Schmuck aufgehängt. Unter Einhaltung der geltenden Sicherheistabstände fand sich der Gemeinderat um Ortsbügermeister Steffen Wesser ein, um die traditionellen Christbaumkugeln ebenso wie Meisenknödel, Samenbeutel und Fettringe schmückend zwischen den Lichterketten anzubringen, so dass die im Winter zuhause bleibenden Singvögel sich ebenfalls am Weihnachtsbaum erfreuen können. Die vorweihnachtliche heisse Tasse Glühwein zum Abschluss durfte natürlich nicht fehlen.

Wir wünschen allen Forstmehrenern eine besinnliche und erholsame Weihnachtszeit 2020. Bleibt gesund !

Euer Gemeinderat mit Ortsbürgermeister Steffen Weser

Erfolgreiche Flurreinigung trotz Gewitter

Es war eine kleine, aber tapfere Gruppe Forstmehrener, die sich am Freitag, den 23.10.20 pünktlich um 17:00 am Mehrbachstübchen traf, um noch vor dem richtigen Herbstbeginn die Dorfstraßen sowie die umliegenden Wege ein letztes Mal im Jahr 2020 gründlich zu reinigen. Unter Einhaltung der geltenden Sicherheitsabstände teilte man sich wie gewohnt in kleine Grüppchen auf, so dass jeder nach seinen Möglichkeiten eher bergauf, bergab oder auch im Flachen arbeiten konnte.

Der mitten in der Reinigung einsetzende, heftige Wolkenbruch konnte die gute Laune nicht wirklich trüben. Auch war es sehr erfreulich zu sehen, dass die Menge des aufgesammelten Mülls nach diesem heissen Sommer insgesamt deutlich kleiner war als bei den bisherigen Flurreinigungsaktionen.

Zum Abschluss gab es feine, selbstgemachte Linsensuppe mit Brötchen und für den, der wollte, natürlich auch Würstchen dazu. Ein besonderer Dank geht daher an Waltraud Therhaag, die die Suppe eigens zubereitet hatte und an Doris vom Mehrbachstübchen für die tatkräftige Mithilfe.

Grosses Dankeschön natürlich an alle Forstmehrener, die an der Flurreinigung teilinehmen konnten. Für die Abschlussfotos zum Schluss waren aber leider schon gar nicht mehr alle Beteilgten da. Bleibt gesund – auf ein baldiges Wiedersehen !

Vortrag „Neues Mobilfunknetz 5G – Smart in die Zukunft?“

Am 15. August um 17:00 hatte die Ortsgemeinde Forstmehren in Zusammenarbeit mit dem gemeinnützigen Verein ‚Nachhaltiges Mehrbachtal‘ zu einem Vortrag eingeladen. Unter Einhaltung der aktuellen Hygienevorschriften fand die Veranstaltung daher im Freien bei ahgenehmen Temperaturen statt. Etwa 45 Teilnehmer aus der Region informierten sich und diskutierten anschliessend lebhaft Vor- und Nachteile der geplanten neuen Technologien.

Ingenieur und Baubiologe Armin Link hatte zu seinem kritischen Vortrag für alle Anwesenden ein 45-seitiges Informationsmaterial mitgebracht. Von der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld war Herr Eugen Schmidt, zuständig für den Bereich Mobilfunk, ebenfalls anwesend. Aus Mainz angereist war Herr Klaus Eichler von der Clearingstelle Mobilfunk des Landesministeriums, der sich für die neue Technologie einsetzte. Ein sehr informativer Nachmittag, bei dem der durch die zahlreichen Pro- und Kontra-Diskussionen die Zeit wie im Fluge verging.

Die Ortsgemeinde bedankt sich bei allen Mitwirkenden, den Teilnehmern, und dem Verein ‚Nachhaltiges Mehrbachtal‘ für die reibungslose Organisation und Durchführung.

Mitteilungsblatt vom 10.09.2020:

‚Kultur in den Häusern‘ erst wieder in 2021

Auch die seit 3 Jahren regelmäßig am Muttertag in Forstmehren stattfindende ‚Kultur in den Häusern‘ muss wegen des Coronavirus leider abgesagt werden. Die Absage der Veranstaltung soll ein Beitrag dazu sein, die mögliche Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen und damit die Gesundheit aller zu schützen.

Im kommenden Jahr am Muttertag soll dann die Traditionsveranstaltung wieder in gewohnter Weise in Forstmehren durchgeführt werden. Freuen wir uns auf ‚Kultur in den Häusern’ 2021 … und bleibt alle gesund !

Original-Pressebericht:

Programm für ‚Kultur in den Häusern‘ 2020 steht !

Nach zahlreichen Rückmeldungen, Vorschlägen und vielen guten Ideen aus dem Dorf freuen wir uns, das Programm für den 10. Mai (Muttertag) bekanntgeben zu können. Wieder haben sich zahlreiche Forstmehrener ehrenamtlich bereit erklärt, Haus oder Hof zu einer kleinen Kulturbühne zu machen, eine Ausstellung der eigenen Handwerkskunst zu zeigen oder auch erstmals ein Café anzubieten – alles bei freiem Eintritt.

Das Programm samt Lageplan werden wir auch dieses Jahr wieder drucken lassen und verteilen, so dass man sich in Ruhe die Programmpunkte aussuchen und planen kann. Hier findet sich das diesjährige Programm jetzt schon als PDF zum Herunterladen:

Vorschaui des Programms ‚Kultur in den Häusern‘ für den 10.05.2020 (Muttertag)

Wir danken allen Mitwirkenden für ihre Initiative und freuen uns jetzt schon sehr! Natürlich hoffen wir wie immer auf gutes Wetter am 10. Mai. Aber selbst auf Regen sind wir gut vorbereitet: Fast alle Veranstaltungsorte sind überdacht oder ausreichend geschützt – bei Regen gäbe es dann eben ausschliesslich ‚Kultur IN den Häusern‘ !

Weitere Informationen auf Anfrage per Email unter kidh@forstmehren.de oder per Telefon unter 02686-8327.

Mitteilungsblatt vom 06.02.2020

Advent, Advent – es wird gesungen !

Wie auch schon im Vohrjahr trotzte der tapfere Adventschor aus sangeslustigen Forstmehrenern am 08.12.2019 dem nicht ganz so weihnachtlichen Wetter. Bunte Regenschirme und leuchtende Regenjacken bestimmten das durchaus farbenfrohe Bild. Man traf sich bei beginnender Dunkelheit um 17:00 an der Bushaltestelle und stimmte sich -gut überdacht- zunächst mit heissen Getränken ein.

Die Textblätter wurden verteilt, Tonarten abgesprochen und bald wurde das erste Haus angesteuert, was sich schon auf das adventliche Singen freute. Nach einem kurzen Furssweg traf der singfreudige Kreis am Ziel auf Hildegunde Stamm, die sich gerne mit dem Akkordeon dazugesellte. Thomas Kagermann hatte seine Violine mitgebracht und in froher Runde wurden etliche der alten Weihnachtslieder gemeinsam gesungen.

Dazu wurde köstlicher, selbstgebrauter Punsch gereicht, so dass es gar nicht so leicht war, wieder aufzubrechen. Aber nach einem allerletzten Weihnachstslied wurden die Jacken wieder angezogen, das Akkordeon in den Rucksack verfrachtet – und weiter ging es. Auf dem Weg zum nächsten Haus kam der Chor wieder an der Bushaltestelle vorbei – also Zeit für eine kleine Stärkung, bevor es dann den gesamten Kuhweg zu erklimmen galt.

Trocken am Ziel angelangt, wurde die gesamte Truppe herzlich willkommen geheissen. Eifrig wurden wieder dieTextblätter herausgeholt und vor dem Fenster ein ums andere weihnachtliche Lied angestimmt. Akkordeon und Violine taten das ihre dazu, so dass am Ende unter sternklarem Himmel recht weihnachtliche Stimmung aufkam, die allen Beteilgten sichtlich gut tat. Die Besungenen bedankten sich mit einem kleinen Geschenk, und mit den besten Wünschen verabschiedete man sich in eine frohe Weihnachtszeit.

Der Rückweg führte die gutgelaunten Forstmehrener wieder an die Bushaltestelle, wo der restliche Tee und Glühwein zu einem gemütlichen Ausklang beitrug. Man war sich einig: Wir freuen uns auf das nächste Adventssingen – zum dritten Advent am Sonntag, den 15.12. Treffpunkt ist wiederum 17:00 an der Bushaltestelle. Und natürlich ist wieder jeder Willkommen !

Der Baum steht – Weihnachten kann kommen !

Am 07. Dezember war es soweit: Pünktlich um 15:00 fanden sich die ersten Forstmehrener ein, um den bereits am Nachmittag von fleissigen Helfern aufgestellten Weihnachtsbaum mit passendem Schmuck zu dekorieren. Von ganz klein bis gross war alles vertreten. Alle packten gerne mit an, wie man hier sehen kann:

Es gab gleich mehrere Lichterketten zu befestigen, und auch die Weihnachskugeln durften natürlich nicht fehlen. Zusätzlich gab es Meisenknödel und anderes, buntes Vogelfutter aufzuhängen, so dass der Baumschmuck auch einen praktischen Nutzen bekam.

Zwischendurch stärkten sich alle immer wieder an heissem Glühwein oder Tee. Es gab genügend gutgelaunten Gesprächstoff – die Zeit verging im Fluge. Bei so vielen helfenden Händen war der Baum auch bald fertig geschmückt. Einiges war noch an Vogelfutter-Baumschmuck übrig geblieben, und so hängte man kurzerhand die restlichen bunten Kugeln in den Nachbarbaum.

Während der Rest des leckeren Glühweins durch die Kehlen rann, wurde es bereits dunkel und das fertige Werk konnte zum Schluss gebührend bestaunt werden.

Dank an Roland Oppermann für den gestifteten Baum , Familie Schreier für den Strom und an alle tatkräftigen Helfer ! Wir sehen uns wieder – am 8.12., 15.12- und 22.12. um 17:00 zum Adventssingen ! Treffpunkt ist jeweils um 17:00 an der Bushaltestelle.