Ein gesundes, glückliches und erfolgreiches neues Jahr!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Forstmehrener in der Ferne, liebe Gäste und Besucher,

vieles war 2020 anders und es wird noch eine Weile dauern, bis wir unser wahres Leben wieder so genießen können, wie wir es noch im letzten Jahr um diese Zeit konnten.

Traditionelle Veranstaltungen wie KidH, Sankt Martinsfest, Seniorenkaffee und Adventssingen mussten ausfallen, Bauvorhaben konnten nicht beginnen und das Basketballfeld konnte nicht fertiggestellt werden.

Im kleinsten Kreis von Freiwilligen konnten nur wenige Vorhaben umgesetzt werden:

Die Mitfahrerbank ist installiert, eine Flurreinigungsaktion fand statt, die Bushaltestelle ist nun beleuchtet und der Weihnachtsbaum wurde aufgestellt und geschmückt.

Für unsere Senioren wurden liebevoll Weihnachtsgeschenke und für unsere Kinder Nikolaustüten zusammengestellt, um den Ausfall vom Seniorenkaffee und dem Martinsfest ein klein wenig zu kompensieren.

Für viele unsichtbar, lief die Planung für unser Dorfgemeinschaftshaus auf Hochtouren.

Viele Mitarbeiter von Verbandsgemeinde- und Kreisverwaltung haben hier unzählige Vorarbeiten geleistet und wir werden Ende des ersten Quartals ein Ergebnis bekanntgeben können.

Allen Beteiligten dafür herzlichen Dank.

Der Gemeinderat hat die Fortschreibung des Dorferneuerungskonzeptes beschlossen, die entsprechende Moderation soll im ersten Quartal 2021 durchgeführt werden.

Dazu bedarf es einer regen Beteiligung durch Ihre Ideen und Vorschläge.

Es bleibt zu hoffen, dass die Pandemie zumindest ab der zweiten Jahreshälfte soweit überstanden ist, dass die im letzten Jahr geplanten gemeinsamen Veranstaltungen in 2021 wieder stattfinden können.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, auch im Namen des Ortsgemeinderates, ein gesundes,

glückliches und erfolgreiches neues Jahr 2021!

Ihr Ortsbürgermeister

Steffen Weser

Weihnachtsgruß des Bürgermeisters

Weihnachtsgruß des Bürgermeisters & der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der Ortsgemeinden sowie der Kreisstadt Altenkirchen

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

der Kalender ist dünn geworden. Nur noch kurze Zeit, dann feiern wir Weihnachten und stehen an der Schwelle zu einem neuen Jahr. Zum ersten Mal darf ich meinen Weihnachtsgruß an Sie als Bürgerinnen und Bürger der neuen, noch jungen Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld richten. Das Jahr 2020 wird uns wohl immer in Erinnerung bleiben, hat doch die Corona-Pandemie enorme Herausforderungen in nicht gekanntem Ausmaß an uns alle gestellt. Wir haben uns von lieb gewordenen Gewohnheiten auf unbestimmte Zeit verabschiedet und mussten lernen, neue Wege zu gehen.

Einer davon war das erste „WÄLLER-Autokino“. In einer nur sechswöchigen Vorbereitungszeit stellten mehrere Akteure gemeinschaftlich ein tolles Sommer-Kulturangebot auf die Beine. Betrachtet man die Besucherzahlen, so sprechen diese für sich. Ebenso erfreute sich das vom Kultur-/Jugendkulturbüro Haus Felsenkeller e.V. organisierte „Sternenzelt“ großer Beliebtheit. Das vielerorts angebotene Advents-Shopping fand ebenfalls großen Anklang und versöhnte ein wenig mit den auferlegten Einschränkungen.

Die Vielzahl der ehrenamtlich Tätigen, die oftmals im Verborgenen arbeiten, möchte ich nicht unerwähnt lassen. So gilt mein besonderer Dank in diesem Jahr all denen, die spontan und uneigennützig ihre Hilfe und Unterstützung den durch die Pandemie besonders gefährdeten kranken und älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern haben zuteilwerden lassen, sei es durch Erledigung von Einkäufen oder Ähnlichem.

Liebe Bürgerinnen und Bürger, auch das Jahr 2021 wird seine Anforderungen an uns alle stellen. Lassen Sie uns diese gemeinsam in Ruhe und mit Besonnenheit angehen. Ich wünsche Ihnen allen ein friedliches und harmonisches Weihnachtsfest und ein gutes, vor allem gesundes Jahr 2021.

Ihr

Fred Jüngerich
Bürgermeister der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld


und die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der Ortsgemeinden sowie der Kreisstadt Altenkirchen

Frohe Weihnacht !

Nachdem in diesem Jahr aufgrund der aktuellen Situation so viel Geplantes in Forstmehren ausfallen musste, wollte der Gemeinderat doch zumindest den jüngsten und den ältesten Dorfbewohnern eine kleine weihnachtliche Aufmerksamkeit zukommen lassen.
Für die Kinder und Jugendlichen ergab sich zu Nikolaus die Gelegenheit. Es fand sich im Gemeindarat ein freundlicher Nikolaus, so dass sich am 6. Dezember alle jungen Menschen in Forstmehren über eine fein gepackte Nikolaustüte freuen konnten.

Da aber neben ‚Kultur in den Häusern‘, der Maifeier, dem Dorfausflug, dem Sankt Martins – Zug und auch Nikolaus die Seniorenfeier ebenfalls ausfallen musste, wollten wir unseren Dorfältesten doch zumindest zum Jahresabschluss eine kleine Freude machen. Wir wollten ihnen sagen, dass wir sie sehr wohl im Blick haben und sie daran erinnern, indem wir sie mit einer Aufmerksamkeit beschenken. Die momentanen Kontaktbeschränkungen ließen natürlich auch keine langen Aufenthalte in den Häusern zu.

So gingen Ina Heerz und Eva-Maria Kagermann, die sich für dieses Projekt einsetzten, mit gebührendem Abstand und Maske von Tür zu Tür und überreichten die liebevoll gestalteten Geschenke. Diese sollten auf jedem Fall aus unserem kreativen Dorf selbst kommen.

So konnten wir durch das Geschenk unseren Dorfschmied Patrick Pütz, unseren Musiker Thomas Kagermann und unsere Postkartengestalterin SonnenkindDesigns unterstützen. Vielen herzlichen Dank an alle Beteiligten! Auf dass das kommende Jahr wieder mehr Möglichkeiten für alle bietet. Nun wünschen wir allen Forstmehrenern fröhliche Weihnachten und ein gutes, neues Jahr. Bleibt alle gesund und erholt Euch gut !

Euer Ortsgemeinderat

Frohen 1. Advent !

Auch im Corona-Jahr 2020, wo die meisten Veranstaltungen ausfallen mussten, liess es sich der Forstmehrener Ortsgemeinderat nicht nehmen, wieder einen Weihnachtsbaum aufzustellen. Gemeinderatsmitglied Markus Meurer besorgte sowohl den Baum als auch gleich das Aufstellen.

Am Samstag, den 28.11. wurden dann bei schönstem Sonnenschein neue, dekorative Geschenkpakete gebastelt und auch wieder jede Menge Vogelfutter als Weihnachtsbaum-Schmuck aufgehängt. Unter Einhaltung der geltenden Sicherheistabstände fand sich der Gemeinderat um Ortsbügermeister Steffen Wesser ein, um die traditionellen Christbaumkugeln ebenso wie Meisenknödel, Samenbeutel und Fettringe schmückend zwischen den Lichterketten anzubringen, so dass die im Winter zuhause bleibenden Singvögel sich ebenfalls am Weihnachtsbaum erfreuen können. Die vorweihnachtliche heisse Tasse Glühwein zum Abschluss durfte natürlich nicht fehlen.

Wir wünschen allen Forstmehrenern eine besinnliche und erholsame Weihnachtszeit 2020. Bleibt gesund !

Euer Gemeinderat mit Ortsbürgermeister Steffen Weser

Spiel- und Bolzplatz geschlossen

Der Landkreis hat am 18.03.20 eine Allgemeinverfügung erlassen, in der weitere Einschränkungen aufgrund der Verbreitung des Coronavirus vorgegeben werden.

Nach Nr. 1 Ziffer 5 müssen wir daher leider unseren Spiel- und Bolzplatz bis auf weiteres schließen.

Neujahrsgruß

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

liebe Forstmehrener in der Ferne,

liebe Gäste und Besucher,

ein ereignisreiches Jahr 2019 ist nun vorüber und ich möchte mich herzlich bei allen bedanken, die sich in vielfältiger Weise in unserer Ortsgemeinde engagiert und zum Wohle aller eingebracht  haben.

In diesem Jahr erwarten uns vielfältige Aufgaben, die unser schönes Dorf weiter voranbringen sollen: die Sanierung und der Ausbau der K24 zwischen Forstmehren und Hasselbach, die Fertigstellung des Basketballfeldes, die Planung für die Errichtung eines Dorfgemeinschaftshauses und die Installation einer Mitfahrerbank.

Neben traditionellen Veranstaltungen wie KidH, Sankt Martinsfest und dem Adventssingen planen wir in 2020 eine Vielzahl weiterer Veranstaltungen. Unter anderem sollen die Maifeier und das Hollwegfest wieder stattfinden, auch ein Gemeindeausflug und eine Seniorennachmittag sind vorgesehen. In den kommenden Wochen wird der auf dieser Homepage installierte Veranstaltungskalender  aktualisiert.

Es gibt also viel zu tun und wir brauchen wieder viele freiwillige Helferinnen und Helfer, die mir ihrem Wissen, Können und Engagement, aber auch mit ihren Ideen und Interessen für ein liebens- und lebenswertes Heimatdorf und ein gepflegtes Dorfbild sorgen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, auch im Namen des Ortsgemeinderates, ein gesundes, glückliches und erfolgreiches neues Jahr 2020!

Ihr Ortsbürgermeister

Steffen Weser

Programm für ‚Kultur in den Häusern‘ 2018 steht!

(Foto: Peter Rüsing, Forstmehren)

Am Sonntag, den 13. Mai 2018 (Muttertag) wird in Forstmehren wieder die ‚Kultur in den Häusern‘ stattfinden. Das handgemachte Programm ist dieses Jahr noch vielfältiger als beim ersten Mal. Unter dem Motto „Kultur ist alles, was wir selbst erschaffen“ ergibt sich eine lebendige und bunte Mischung aus Handwerkskunst, Musik, Tanz, Kräuterkunde, Lesungen und Vielem mehr.   Das ist Kultur zum Anfassen und Mitmachen für Jung und Alt. Man kann selbst zum Künstler mit Speckstein werden, feine Holzarbeiten an der Drechselbank erleben oder sich vom Schauschmieden begeistern lassen. Der Spaß an der Sache, und die verschiedenen Häuser im Dorf als kleine Kulturbühnen zu nutzen, ist hierbei das Besondere. Es stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung. Alle Häuser sind fußläufig zu erreichen und der Eintritt ist wieder frei.

Weitere Informationen und das komplette Programm sowie ein Poster finden sich hier als Bilder oder weiter unten als PDF zum Download.

 

KidH 2018_Flyer_4-Seiter_final

KidH 2018_Poster_druck.pdf

 

Forstmehrener Kulturstifter 2018 – Foto: Peter Rüsing, Forstmehren

Vorankündigung und Aufruf ‚Kultur in den Häusern‘ – 13.05.2018

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am Sonntag, den 13. Mai 2018 (Muttertag) soll in Forstmehren zum zweiten Mal die ‚Kultur in den Häusern‘ stattfinden. Die Veranstaltung wurde im Mai 2017 aus der Taufe gehoben und stieß auf so große Resonanz, dass gleich die Fortsetzung für 2018 gewünscht wurde. Die Planung hat begonnen und wir sind sehr gespannt !


Auch dieses Jahr wollen wir -über den ganzen Tag verteilt- verschiedene kulturelle Angebote präsentieren. Es sind alle im Dorf aufgerufen, die selber etwas Kulturelles zeigen oder sich helfend betätigen wollen.

Kultur ist alles, was wir selber schaffen (und auch vorzeigen möchten). Das kann eine Sammlung von speziellen Objekten sein, Kunsthandwerk aller Art, Selbstgeschneidertes oder besondere Pflanzenzucht. Auch das Kochen oder Bierbrauen ist -genau wie Musik, Tanz und Malerei- eine weitere Form der Kultur. Es soll dabei nicht darum gehen, was besser oder spektakulärer ist.
Der Spass an der Sache, und die verschiedenen Häuser im Dorf als kleine Kulturbühnen zu nutzen, ist hierbei das Besondere. So empfanden auch die zahlreichen Besucher letztes Jahr.

Wer nicht selbst aktiv sein will, kann in seinem Haus Kultur stattfinden lassen. Wir beraten gerne und teilen die Erfahrung vom letzten Jahr. Und freuen uns auf Eure Ideen und Eure Mithilfe! Weitere Informationen unter 02686 – 1006 oder Email Ortsbürgermeister Harald Gollek: gollek-forstmehren@gmx.de